logologo
Hardware-Boom – wer steckt dahinter?
  • 0

Die Zeit der Hardware ist gekommen. Durch bessere Sensoren und Tracker hat sich die Branche den Weg ganz nach oben gebahnt. Obwohl noch vor einigen Monaten Software und E-Commerce die wichtigsten Themen für Firmengründer waren, stellen wir heute fest: Die Zeiten haben sich geändert. Man bringt Technologie und physische Objekte in Verbindung und erstellt somit praktische und geniale Dinge, die für den Alltag der Konsumenten gefragt sind. Hardware ist folglich sehr gefragt und hat sich einen eigenen, grossen Markt eröffnet.

Im Hardware-Sektor gibt es oft Innovationen. Manche schaffen den Durchbruch nicht, andere treiben jedoch die Revolution der Hardwares voran. Doch wer sind die klugen Köpfe hinter diesen faszinierenden Projekten? Wir stellen Ihnen die 10 erfolgreichsten Gründer/Forscher/Talente der Hardware-Branche vor!

Andy Rubin –Roboterforschung Google

Andy Rubin war bis zum März 2013 der Kopf von Google Android. Jetzt ist er aber in der Robotik-Sparte tätig und beaufsichtigt somit die neusten Google-Zugänge; Boston Dynamics, Deep Mind Technologies und Redwood Robotics. Was auch immer mit den Google-Robotern geschieht, Rubin hat grossen Einfluss darauf und gehört somit zu den wichtigsten Köpfen dieser Branche. Es dauert bestimmt nicht mehr lange, bis diese neuen Google-Erfindungen auch unseren Markt prägen.

Yves Béhar –August

Yves Béhar hat schon Produkte und Strategien für Apple, Birkenstock, BMW und HP entwickelt und gehört somit zu den bekanntesten Industriedesignern der Welt. Er führt nun zusammen mit seinem Mitgründer Jason Johnson eine Firma namens „August“. Dort entwickeln sie ein intelligentes Türschloss, welches sich per Smartphone steuern lässt und so die Haustürschlüssel überflüssig macht. Béhars Designs sind prägend – deshalb gehört auch er zu den führenden Köpfen des Hardware-Booms.

Jack Dorsey – Square

Jack Dorsey war von 2006 bis 2008 CEO des Messaging-Dienstes Twitter. Seit Mai 2009 beschäftigt er sich mit seinem selbst erstellten Bezahlsystem Square. Das ist ein kleiner Smartphone-Aufsatz, durch den man seine Kreditkarte ziehen und somit mobil mit Karte zahlen kann. Bei einer Unternehmungsbewertung liegt der Wert von Square momentan schätzungsweise bei mehreren Milliarden US-Dollar.

Alexander Asseily und Hosain Rahman – Jawbone

Alexander Asseily und Hosain Rahman sind die Gründer von einem Unternehmen namens „Jawbone“, das Wearables und Audio-Geräte herstellt. Der Fitness-Tracker von Jawbone ist in der Lage, die Schritte seines Trägers zu zählen und dessen Schlaf zu beobachten. Das smarte Armband sorgt für langfristiges Wohlbefinden und Fitness. Letztes Jahr hat Jawbone eine Finanzierung von über 100 Millionen US-Dollar erhalten.

Sergey Brin und Astro Teller – Google X

Die Forscher Sergey Brin und Astro Teller arbeiten beide für Google X. Das ist ein Forschungsprojekt, das sich der technologischen Zukunft widmet. Dort wurde z.B. Googles Datenbrille „Google Glass“ entwickelt. Im Moment arbeitet man am „Project Loon“ – ein Ballon in der Stratosphäre, welcher die ganze Welt mit Internet versorgt.

Nick Woodman – GoPro

Die Idee von Nick Woodman „GoPro“ wurde 2002 publiziert und hat sich bis heute in allen Bereichen durchgeschlagen. Inzwischen gibt es kaum noch Sportarten, die ohne die kleine, tragbare Kamera arbeiten. Man befestigt sie an Helme oder sonstige Teile der Ausrüstung. Jedoch werden die GoPro Kameras nicht nur im Sport-Bereich verwendet. Die GoPro sorg für ausgezeichnete Aufnahmen und kann in manchen Fällen sogar dazu beitragen, den Hergang von Sportunfällen zu rekonstruieren. Letztes Jahr hat GoPro ungefähr eine Milliarde US-Dollar Umsatz gemacht.

James Park – Fitbit

Das dritte Startup von James Park ist Fitbit. Vorher war Park unter anderem für CNET Networks tätig. Ähnlich wie Jawbone, entwickelt auch Park mit seinen Fitbit Produkten smarte Hardwares, die auf die Gesundheit und Fitness des Nutzers achten und darauf abzielen, diese somit zu verbessern. Fitbit ist sehr erfolgreich. Die Einnahmen betrugen im letzten August schätzungsweise insgesamt 97 Millionen US-Dollar.

Elon Musk – Tesla

Elon Musk ist CEO von Tesla Motors – ein bekannter Hersteller von SpaceX, Elektro-Autos, einer privaten Raumfahrtorganisation und SolarCity dem Solaranlagen-Anbieter. Tesla versucht, Elektroautos zu bauen, die kaum von den herkömmlichen Autos auffallen. Musk stellte im August Pläne für Hyperloop vor – dabei ging es um ein futuristisches Transportsystem, welches den Personen- und Güterverkehr in den nächsten Jahrzehnten revolutionieren wird.

Eric Migicovsky – Pebble

Migicovsky hat DIE Smartwatch der heutigen Zeit entwickelt. Im April 2012 präsentierte er sie auf Kickstarter und sorgte schon damals für frischen Wind in der Hardware-Branche. Mit seiner stylischen Smartwatch hat er ein derart gefragtes Hardware-Produkt vorgestellt, dass aus den zu Beginn investierten 10.000 US-Dollar schlussendlich mehr als zehn Millionen wurden. Seit Anfang 2013 ist die Smartwatch Pebble auf dem Markt. Allein im letzten Jahr wurden 400.000 Pebble-Smartwatches verkauft.

Matt Rogers und Tony Fadell – Nest

Matt Rogers und Tony Fadell sind ehemalige Apple-Mitarbeiter und die Gründer von Nest, das ein intelligentes Thermostat vertreibt. Auch Google erkannte das Potenzial von Nest – der Verbindung von Hard- und Software mit überdurchschnittlich anspruchsvollem Design – und hat somit Nest, im Januar 2014 für 3,2 Milliarden US-Dollar gekauft. Es ist ein sehr gefragtes Gerät. Und dank der Infrastrukturen von Google, dürfte es nicht mehr lange dauern, bis Nest auch auf dem europäischen Markt zu finden ist.

Valon
About Valon
Valon Asani ist ausgebildeter Informatiker. Seit 2011 auch Unternehmer mit der Webdesign Agentur MIK Agency und dem KOSFON Call Center. Doch was nach wie vor am meisten Spass macht: Das leidenschaftliche Bloggen und Suchmaschinenoptimierung.

No Comments

Leave a Comment

<?php the_title(); ?>
Hardware-Boom – wer steckt dahinter?