Maximale Leistung aus Photoshop herausholen
  • 0

Wer kennt das nicht, da möchte man ein schönes Panoramabild erstellen und merkt, dass Photoshop ziemliche Probleme mit der Rekonstruktion und Genauigkeit der Bilder hat. Für viele ein Desaster! Doch was kann man tun, wenn der Rechner streikt und nicht mehr hergeben möchte, als an Ressourcen vorhanden sind? Ich persönlich hatte dasselbe Problem und muss ehrlich zugeben, dass es oftmals Probleme gab, wenn die Dateikomponente in der Summe den Speicherplatz im Cache überstieg.

Was ist eigentlich der sogenannte Cache?

Der Cache ist ein Zwischenspeicher der direkt am Prozessor anliegt. Es wird unterschieden zwischen vier verschiedenen Leveln. Je mehr Cache ein Prozessor hat , desto schneller erfolgt die Verarbeitung.Wir reden, wenn es um die direkte Zwischenspeicherung der Dokumente geht, immer vom Prozessor-Cache.

Wo finde ich den Cache bei Photoshop?

Cache EinstellungWenn man im Photoshop-Programm auf Bearbeiten -> Voreinstellungen -> Leistung geht, öffnet sich folgendes Fenster, wo man nebst der RAM auch den CPU-Cache einstellen kann. Die Cachestufe sollte zwischen 2 und 4 liegen. Die Cache-Elementgrösse kann ruhig auf 1024kb eingestellt werden.Das Protokollobjekt ist lediglich da, um die Schritte, welche man z.B. während dem Bearbeiten einer Retusche gemacht hat, rückgängig zu machen. Das heisst die Speicherung wird bei 20 Protokollobjekten über die letzten 20 Schritte gemacht. Die CPU-Einstellung können Sie auf normal lassen. Es gibt natürlich auch Fälle, wo nach der Anpassung keine Verbesserung festzustellen ist. Dies liegt dann jedoch zumeist an der Überfüllung der HD oder an falsch gesetzten Prioritäten im CPU-Manager. Bei den RAM Einstellungen würde ich Ihnen bei Bedarf 75% des Speichers empfehlen. Bei Photoshop selbst können wir nicht mehr viel tun, da dies so ziemlich die einzigen Einstellungen sind, welche in irgend einem Rahmen Einfluss auf die Arbeitsleistung haben.

Gehts nicht noch etwas schneller?

Es gibt immer Möglichkeiten, den Rechner etwas zu beschleunigen. Ich gebe Ihnen nun einige zusätzliche Tipps mit auf den Weg, welche sofort umsetzbar sind und nicht nur Photoshop, sondern den Rechner im Allgemeinen wieder anständig laufen lassen.

  1. Ihre Festplatte. Prüfen Sie grundsätzlich einmal, über wie viel Platz Ihre Festplatte noch verfügt. Denn die Festplatte benötigt grundsätzlich min. 10% Freiraum, um überhaupt normal arbeiten zu können.
  2. Erinnern Sie sich an den Tag zurück, an dem Sie Ihren Rechner zuletzt komplett formatiert und installiert haben. Ich sage nicht, dass Sie dies nun machen müssen. Aber ich empfehle eine Defragmentierung. Was bedeutet das genau? Eine Defragmentierung ist eine Neuanordnung der einzelnen Cluster auf einem Datenträger, wie auf Festplatten oder Disketten. Nach einer gewissen Laufzeit eines Computers sind die Sektoren einer Festplatte durcheinander und zerstreut (fragmentiert). Dies passiert durch das Verschieben und Löschen von Dateien. Damit die einzelnen Teile einer Datei wieder zusammengefügt werden und nicht zerstückelt auf verschiedenen Sektoren (Teilen) der Festplatte liegen und so hohe Zugriffszeiten verursachen, defragmentiert man die Festplatte. So erreicht man zum einen schnellere Zugriffszeiten und zum schafft anderen wieder mehr freien Speicher.
  3. Overclocking der CPU. Doch dies würde ich Ihnen nur bei gutem Vorwissen und abgelaufener Garantie empfehlen, da der Hersteller bei CPU-Veränderungen aus eigener Hand bei Störfällen die Garantie fallen lässt!

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen. Sollen Sie Fragen haben, dann hinterlassen Sie doch ganz einfach einen Kommentar.

Valon
About Valon
Valon Asani ist ausgebildeter Informatiker. Seit 2011 auch Unternehmer mit der Webdesign Agentur MIK Agency und dem KOSFON Call Center. Doch was nach wie vor am meisten Spass macht: Das leidenschaftliche Bloggen und Suchmaschinenoptimierung.

No Comments

Leave a Comment

<?php the_title(); ?>
Maximale Leistung aus Photoshop herausholen