Optimierungstipps für Webseiten – Inhalt und Adresse

Beim Start der Optimierungstipps, habe ich das letzte Mal das Design angesprochen. Heute gehen wir einen Schritt weiter und schauen uns den Inhalt, also die Texte an. Bei den Texten ist es wichtig, dass sie einerseits einfach verständlich und andererseits für das Internet optimiert sind. Damit gemeint ist, dass Nutzer im Internet nicht gerne lange Texte lesen – ansonsten könnten sie sich auch einen Roman schnappen. Es ist folglich wichtig, dass die Texte kurz und prägnant sind. Einerseits ist es wichtig beim Schreiben bereits im Vornherein zu wissen, wie man den Leser ansprechen möchte. Will man Emotionen wecken, oder soll der Text rein professionell wirken? Je nach Unternehmen oder Zielgruppe müssen die Inhalte in einer professionelleren oder lockereren Sprache verfasst werden.

Texte im Internet werden oft nur schnell überflogen und sollten deshalb auf das Wichtigste reduziert sein.

Tipps

  • Wichtig: Das Wichtigste ist wohl, dass die Inhalte aktuell sind. News von gestern will niemand lesen, und deshalb sollte man die Inhalte regelmässig aktualisieren.
  • Bauen Sie die Texte gut auf. Geben Sie den Lesern zu Beginn eine Zusammenfassung dessen, was sie erwarten wird und machen danach kurze Absätze. Heben Sie Titel hervor und erleichtern den Lesern mit Aufzählungslisten das Lesen.
  • Vermeiden Sie Fachbegriffe entweder ganz, oder erklären Sie sie zumindest.
  • Der Schreibstil sollte einheitlich sein und zur Seite passen. Bei einem Blog kann der Grundton eher lockerer sein, als auf einer Unternehmenswebseite.
  • Sprechen Sie die Leser / Kunden direkt an. Vermeiden Sie wenn möglich die passive Schreibweise.
  • Häufig passieren Fehler, die man auch beim 2. und 3. Mal lesen übersieht. Deshalb: Lassen Sie die Texte von anderen Personen Korrekturlesen.
  • Für Unternehmen: Durch Mehrsprachigkeit kann man den Umsatz fördern, da man a) einen neuen Markt erschliesst und b) die Benutzer länger auf einer Website in der eigenen Sprache surfen.

Webadresse optimieren

Ist Ihre Webadresse bezeichnend, klar und leicht merkbar? Der Name der Adresse sollte mit der Firma, der Dienstleistung oder mit dem Produkt in Verbindung gebracht werden können, denn so wirkt die Webseite viel seriöser, als wenn die Domain und der Inhalt nicht übereinstimmen. Wichtig bei der Wahl der Adresse ist natürlich auch die Endung. Wählt man eine .ch-Domain, so signalisiert man nach aussen, dass der Standort die Schweiz ist. Bei unserem Blog ist das beispielsweise ja momentan noch der Fall. Dies schafft dann auch Vertrauen, da die Besucher wissen, dass der Autor oder das Unternehmen im selben Land oder Nachbarland arbeiten, bloggen oder ihre Waren verkaufen. Sobald das Unternehmen aber auch International tätig ist, so empfiehlt sich eine .com-Domain.

Tipps

  • Achten Sie darauf, dass der Domain-Name keine Schutzrechte irgendwelcher Marken verletzt.
  • Wählen Sie eine aussagekräftige Domain. Beispiel: How-to-blog –> Dies sagt einerseits aus, “wie man bloggt” und andererseits ist der Blog der “HOW TO”-Blog, also der Blog, der Ihnen zeigt, wie etwas funktioniert. Die Nutzer wissen deswegen sofort, dass es sich einerseits um einen Blog handelt und dieser andererseits Dinge erklärt.
  • Wählen Sie einen einfachen, leicht merkbaren Namen.
  • Verwenden Sie wenn möglich den Firmen- oder Markennamen

Links

Valon
About Valon
Valon Asani ist ausgebildeter Informatiker. Seit 2011 auch Unternehmer mit der Webdesign Agentur MIK Agency und dem KOSFON Call Center. Doch was nach wie vor am meisten Spass macht: Das leidenschaftliche Bloggen und Suchmaschinenoptimierung.

No Comments

Leave a Comment

<?php the_title(); ?>
Optimierungstipps für Webseiten – Inhalt und Adresse