Sicherheit im Web

Internet-Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt, um erfolgreich und zukunftsgewiss arbeiten zu können. Die Vernetzung und das Internet erleichtern uns heutzutage viele Arbeitsprozesse und machen den Workflow effizienter. Dennoch weiss heute auch jeder, dass die grössere Vernetzung auch eine grössere Gefahr für die Sicherheit darstellt. „Einbrecher“ müssen nicht mehr direkt vor Ort sein, sondern Hacker können von überall auf der Welt auf möglicherweise sensible und erfolgssichernde Daten zugreifen, indem sie über das Internet in das Firmennetzwerk eindringen.
Aus diesem Grund ist die Beachtung von Sicherheitsaspekten von essentieller Wichtigkeit für jedes Unternehmen und jede Privatperson. Jeder, der über ein digitales Endgerät Internetzugang hat, muss sich mit Sicherheitsaspekten auseinandersetzen.
Welche Sicherheitsmassnahmen getroffen werden können, ist folgend aufgelistet.

Grundvoraussetzungen für hohe Sicherheit

Hohe Sicherheit fängt bereits bei der Wahl des Hostings an. Es lohnt sich, bereits im Voraus viele Informationen einzuholen, um den bestmöglichen Anbieter, mit den passenden Paketen und Kombinationen zu wählen.
Zudem hat die Erstellung der Firmenwebseite grossen Einfluss auf die Sicherheit der Webseite, die eingetragenen Daten und die Zugriffsbestimmungen. Die meisten Internet Auftritte werden mit WordPress, Joomla oder Magento erstellt. Je nach Wahl müssen bestimmte Einstellungen getroffen werden, um die bestmögliche Sicherheit gewährleisten zu können. Im laufenden Betrieb können mit diesen Content Management Systemen (CMS) die Webseite und deren Inhalte verwaltet und aktualisiert werden. Insofern ist es wichtig, dass die Mitarbeiter im Umgang mit den Programmen geschult und auf mögliche Sicherheitslücken sensibilisiert sind.

Bestimmen Sie, welche Funktionen und Informationen vor Angriffen geschützt werden müssen, und konzentrieren Sie sich auf deren Sicherheit. Auch wenn diese niemals vollkommen gewährleistet ist, kann dies den Aufwand, der betrieben werden muss, um Ihre Seite zu hacken, so sehr vergrössern, dass der Angriff auf halber Strecke abgebrochen wird.
Vernetzung heisst, dass Sie nicht alleine sind. Für Ihre eigene Sicherheit sollten Sie entsprechend auch Ihre Kontaktpartner und Stakeholder genau unter die Lupe nehmen, denn auch bei ihnen werden Ihre Daten gespeichert.

Sollte es, aus welchem Grund auch immer, zu einem Cyberangriff auf Ihre Webseite und Ihre Daten kommen, ist es von entscheidendem Vorteil, einen Notfallplan zu haben. Erstellen Sie diesen vorzeitig, um nicht erst in den entstandenen Wirren eine Strategie entwickeln zu müssen.

Faktoren für eine hohe Sicherheit

Weitere Aspekte, welche die Sicherheit von Webseiten erhöhen, sind folgend in acht Punkten aufgelistet.

  1. Aktualität: Die Versionen der CMS müssen aktuell gehalten werden, um die momentanen Sicherheitsstandards einhalten zu können. Achten Sie darauf, dass Sie immer die aktuellste Version verwenden, um das Risiko nicht zu erhöhen.
  2. Updates: Plug-Ins und andere Erweiterungsmodule sind meist eigenständige Programme, für die unabhängig voneinander regelmässige Updates durchgeführt werden müssen.
  3. Daten-Sicherungen: Sicherungen sind das A und O, um im Falle eines Systemfehlers oder Angriffs auf die Daten zugreifen zu können. Regelmässige Backups der Daten, Datenbanken und Systemdateien in Ihrem CMS sind somit unerlässlich, um sicher arbeiten zu können.
  4. Passwörter: Jeder weiss es eigentlich, und dennoch beachten viele bei der Passwortwahl nicht das Soll. Ein einfach vermeidbarer Fehler, welcher verstärkt wird, wenn das Passwort nicht regelmässig geändert wird.
  5. Benutzernamen: Auch bei der Wahl des Benutzernamens kann Vorsorge getroffen werden. Denn ist auch dieser weniger offensichtlich gewählt, erschwert man den Hackern ihr Handwerk.
  6. Sichern von Formularen: Viele Angriffe richten sich direkt auf Kontaktformulare und Gästebücher. Schützen können Sie diese, indem Sie ein Captcha integrieren. Auf diese Weise kann gesichert werden, dass nur Menschen, nicht aber Maschinen Anfragen senden können.
  7. Administrationsbereich: Legen Sie fest, welcher Mitarbeiter für welche Bereiche der Webseite Zugriffsrechte erhält und wer unter welchen Bedingungen Zugriff auf das Intranet hat. Geschulte Mitarbeiter kennen die möglichen Sicherheitslücken und können professioneller auf Entwicklungen reagieren.
  8. Überprüfung der Seite: Nur selten ist es offensichtlich, wenn eine Webseite gehackt wurde. Insofern sollten Sie regelmässig entsprechende Tools nutzen, um herauszufinden, ob die Webseite angegriffen wurde.

Trotz aller getroffenen Vorkehrungen bei der Erstellung und Verwaltung von Webseiten ist eine umfassende Sicherheit nur sehr schwer zu realisieren. Je nachdem, wie sensibel die von Ihnen bearbeiteten Daten sind, lohnt es sich, IT-Spezialisten zu beauftragen. Dennoch gilt, dass die Sicherheit der Webseite alleine nicht reicht, um ein ganzes Unternehmen gegen unbefugte Angriffe von aussen oder innen zu schützen. Dafür müssen weitere Sicherheitsmassnahmen getroffen werden.

AUSWIRKUNGEN VON CYBERATTACKEN

• Es wird geschätzt, dass Hackerangriffe der globalen Wirtschaft jährlich zwischen 100 und 400 Milliarden US-Dollar kosten.
• Pro Jahr werden von circa 15 Millionen Internetnutzern die Daten gestohlen.
• Jeden Tag werden 1,5 Millionen Menschen Opfer von Cyber-Kriminalität.

WAS DAGEGEN TUN?

  • In gute Sicherheitssysteme investieren.
  • Informationen einholen und auf dem aktuellen Entwicklungsstand bleiben.
  • Experten engagieren.
Stabile und sichere Website

Fazit

Die Sicherheit der eigenen Webseite und die Bewegungen der Mitarbeiter im Internet sind entscheidend für die Cybersicherheit des Unternehmens. Eine vollkommene Sicherheit kann nicht garantiert werden. Allerdings gibt es viele Möglichkeiten, um die Angriffsmöglichkeiten zu minimieren und Hackerangriffe zu erschweren.