logologo

Crossmedia

Crossmedia ist eine inhaltliche, formale und kreative Vernetzung verschiedener Netze, bzw. Kanäle. Crossmedia ist ein Wort aus der Werbebranche, welches den medienübergreifenden Charakter einer Werbekampagne bezeichnet. Speziell beim Crossmedia ist jedoch, dass es mehrere Mittel zur Kommunikation einer Geschichte verwendet. Es ist eine Verbindung zwischen Social– und Visual Media, wie zum Beispiel YouTube, Facebook usw. Dies bietet vielfältige Möglichkeiten sich und die Unternehmung zu präsentieren. In den sozialen Netzwerken kann man News und interessante Informationen publizieren und hält somit die Kunden auf dem Laufenden. Die Verbindung aller Kommunikationskanäle stellt die Werbeidee dar, deren richtige Umsetzung neue Kunden gewinnen und grössere Erfolge erzielen kann.

Die grössten Vorteile von Crossmedia sind, dass über neue Kanäle eine grössere Anzahl der Zielgruppe erreicht wird und somit neue Kontakte geknüpft und neue Partner gefunden werden können. Zudem erhöht sich massgeblich die Reichweite des eigenen Inhaltes und durch die Steigerung der Verbreitung von online Angeboten können grössere Erfolge verzeichnet werden.

VORGEHEN BEI EINER CROSSMEDIA KAMPAGNE

Bei jeder Kampagne sollten alle Inhalte entlang einer Leitidee aufgeführt werden. Beispielsweise kann die Wiedererkennbarkeit durch einen spezifischen Werbeslogan erhöht werden, welcher bei allen verschiedenen Inhalten und Geschichten derselbe bleibt. Da bestimmte Verbrauchergruppen unterschiedliche Medien vorrangig nutzen, muss zudem eine auf die Zielgruppe ausgerichtete Medienwahl getroffen werden. Neben diesen formalen und inhaltlichen Komponenten muss auch eine zeitliche Dimension eingehalten werden.

Um die Möglichkeiten einer Crossmedia Kampagne voll auszuschöpfen, sollte man zunächst die Präferenzen der Zielgruppe und die Funktionen der verschiedenen Kanäle, über die gearbeitet werden soll, analysieren und evaluieren. Für die konkrete Zeitplanung sollte überlegt werden, wann genau man die Zielgruppe und Kunden kontaktiert soll, bzw. wann die Möglichkeit, dass diese auf Veröffentlichungen reagieren, am höchsten ist. Auch sollte man sich Gedanken bezüglich der Häufigkeit von Nachrichten machen und die Abstände zwischen den einzelnen Bekanntgaben gut abstimmen und die Reaktion der Kunden regelmässig überprüfen und gegebenenfalls die Angebotsstrategie anpassen.

Um den Erfolg anhaltend hoch zu halten, gibt es gewisse Regeln, die man im Umgang mit der Zielgruppe beachten sollte. Dazu gehört, der Zielgruppe und den Empfängern exklusive Informationen zuzuspielen, zu welchen sie anderswo nicht so leichten Zugang hätten und ihnen die Möglichkeit zu Erfahrungsberichten und zu Feedbacks zu geben. Zudem sollte zu jeder Zeit sichergestellt sein, dass die Medieninhalte von allen gängigen elektronischen Geräten aus aufrufbar sind.

Die Kanäle und Kampagnen können auch miteinander verknüpft werden, wie beispielsweise durch das Hinzufügen eines QR-Codes auf Plakaten die zum online Auftritt verlinken. Durch die Verwendung verschiedener Medien können nicht nur verschiedene Zielgruppen mit ihrem bevorzugt konsumierten Medium erreicht werden, sondern auch verschiedene Sinne angesprochen werden. Neben dem Sehsinn können so durch Audio- und Videobotschaften weitere Sinne angesprochen werden.

Die Möglichkeit, Werbung und Nachrichten über soziale Medien zu verbreiten, sollte heutzutage keinesfalls ausgelassen werden, da deren Bedeutung stets zunimmt. Hier wird die Kommunikation für den Kunden gegenüber dem Unternehmen massgeblich erleichtert, indem Beiträge kommentiert werden können. Die Aktivität der Unternehmen in den sozialen Medien steigert die weltweite Erreichbarkeit zudem signifikant.

Crossmedia ist somit eine gute Möglichkeit, alle Zielgruppen dort abzuholen, wo sie sich befinden. Nach einer Analyse des spezifischen online- und offline-Verhaltens der Zielgruppe können diese mit den entsprechend erstellten Nachrichten kontaktiert werden. Dies reicht von klassischer Aussenwerbung, über das Pflegen der eigenen Website und Blogs, über Aktivitäten in sozialen Medien bis hin zu E-Mail-Verteilern und Newslettern. Die speziell auf die entsprechenden Netze zugeschnittenen Inhalte können nun dort verteilt werden.

Mehrere Publikationskanäle

Der Service von mehreren Publikationskanälen ist heute unverzichtbar. Durch ein intelligentes Verlagskonzept können alle Inhalte zentral und in nur einem Schritt in einer Vielzahl von Medien veröffentlicht werden (z.B. Web, Print, Mobile, Apps) und können ganz oder in Auszügen an Kooperationspartner gesendet werden sowie an soziale Mediendienste wie Facebook und Twitter übertragen werden.

Crossmedia vs. Multimedia

Crossmediale Konzepte unterscheiden sich von den Begriffen Multimedia und Transmedia. So können Crossmedia-Strategien auch multimedial angelegt sein (eine Geschichte, viele Netze). Multimedia jedoch ist nur auf einen Inhalt beschränkt. Man spricht von multimedial, wenn ein Inhalt mehrere Transportmedien verwendet, um auf den Empfänger zu wirken (eine Geschichte, viele Formen der Transportmedien, ein Netz). Transmedia umfassen hingegen mehrere verschiedene Inhalte und nehmen ein Breiteres Feld in den Blick (eine Geschichtswelt, viele Geschichten, viele Formen der Transportmedien, viele Netze).

Vorteile

Crossmedia bietet Werbenden viele Vorteile. Denn mit Crossmedia-Inhalten lässt sich nicht nur die Reichweite deutlich erhöhen, sondern es steigt zusätzlich die Wahrscheinlichkeit, dass die Empfänger auch erreicht werden und sie sich mit der Werbebotschaft auch identifizieren können.

Crossmedia

Fazit

Unter Crossmedia versteht man eine inhaltliche, formale und kreative Vernetzung verschiedener Netze und somit das Nutzen von mehr als einer Form öffentlicher Kommunikation. Damit wird der medienübergreifende Charakter einer Werbekampagne bezeichnet.