logologo

Domain Name

Der Domain Name ist Ihre persönliche Adresse im Internet – also die Namensgebung einer Webseitewww.mikagency.ch ist unsere Internetadresse. Sie kann je nach Wunsch vom Webseiten Besitzer erstellt werden, dabei sollte jedoch beachtet werden, dass dies nur funktioniert, solange der Name nicht schon existiert. Die Namensgebung sollte originell aber auch einfach sein. Sie sollte weder zu lang sein noch zu kompliziert erscheinen. Wichtig ist, dass die Besucher der Webseite sich den Namen der Webseite merken können. Mit der Domain kann man einen Webserver der eigenen Homepage erstellen, auf der man Webinhalte (Content) publizieren kann. Ausserdem erhält man mit der Domain die Möglichkeit zum Schutz von Produkt- und Markennamen im World Wide Web.

Täglich werden mehrere tausend neue Domains registriert. Das Internet ist somit ein ständig wachsender Raum, in welchem immer mehr Informationen ausgetauscht werden. Die ersten Domains wurden dazu vor mehr als 30 Jahren registriert und konnten innerhalb der ersten 10 Jahre ihrer Existenz kostenlos gewählt werden. Um die schnell wachsende Anzahl der Internetadressen zu koordinieren und Probleme wie doppelte Besetzungen zu vermeiden, wurde der Non-Profitorganisation Internet Cooperation for Assigned Names and Numbers (ICANN) die Aufgabe übertragen, die gesamten Domains zu verwalten und Domain-Namen zuzuteilen und zu kontrollieren.

VORTEILE EINER DOMAIN

  • Homepage unter Ihrer persönlichen Internetadresse erreichbar
  • Nutzung von E-Mail Adressen unter Ihren Domainnamen möglich
  • Leichter auffindbar im Web
  • Anwender merken sich einfache Namen gut und besuchen Ihre Webseite häufiger
  • Professionelle Präsentation gegenüber Interessenten und Webseitenbesuchern
  • Nutzungsrecht auf Ihren Domain-Namen
  • Schutz von Produkt- und Markennamen im World Wide Web

DOMAIN HIERARCHIEN

Die Funktion einer Internetadresse ist immer die Website einer Person, einem Unternehmen oder einer Organisation zuordnen zu können. Entsprechend des spezifischen Domain-Namens und dessen Länge kann man anhand des Domain-Namens die Zuordnung der Website ablesen. Unterscheiden lassen sich hier Top-Level Domains (LTD) von Second-Level und niedrigeren Domains. Die Hierarchie der Domains ist, beginnend mit dem Label am rechten Ende der Domain, zur linken Seite hin abnehmend.

Die TLDs sind die höchsten Domain-Namen im Internet. Zu ihnen gehören unter anderem länderspezifische TLDs mit dem Ländercode wie beispielsweise .ch oder .de am rechten Ende des Domain-Namens. Zudem gibt es noch weitere allgemeine, bzw. generic TLDs. Diese sind wiederum unterteilt in nicht gesponserte und gesponserte TLDs. Die nicht gesponserten stehen unter direkter Kontrolle der ISANN. Beispiele hierfür .com (commercial) für Unternehmen, .info für Informationsanbieter, .net für Netzwerkverwaltungseinrichtungen und .org für Organisationen. Diese Buchstabenkurzwörter waren ursprünglich verbunden mit einer Anspruchsberechtigung, die nur für bestimmte Unternehmensformen zugänglich waren. Die meisten der nicht gesponserten TLDs sind heute allerdings für jeden frei zugänglich.

Gesponserte TLDs werden von Unternehmen oder Organisationen ins Leben gerufen und betrieben und zeichnen sich durch einen restriktiven Zugang aus. Um diese Domain-Namen für sich nutzen zu können, muss das von den Sponsoren genehmigt und deren spezifische Richtlinien eingehalten werden. Beispiele für diese Internetadresse sind .edu (educational) für Bildungseinrichtungen, die sich, mit wenigen Ausnahmen, alle in den USA befinden, .gov für Regierungseinrichtungen der USA, .int für multinationale Organisationen und .museum für Museen.

Die weiteren Level-Domains werden links der TLDs angegeben. Durch diese Untergliederung kann die Zuordnung abgelesen werden. Ein Beispiel für eine Second-Level Domain ist .co.uk (.COmmonwealth.UnitedKingdom). Nach diesem Prinzip können beliebig viele Internetadressen-Levels eingefügt werden.

Der Name der eigenen Internetadresse sollte sorgfältig gewählt werden. Domain-Namen bestehen üblicherweise aus elf Zeichen. Dabei sollte Ihr Name ersichtlich sein, damit der Internetnutzer sofort erkennt, mit wem er es zu tun hat. Idealerweise ist dies der Name des Unternehmens, wobei sprechende Namen immer von Vorteil sind. Zudem sollten weitere Faktoren bei der Namenswahl beachtet werden, wie beispielsweise die Länge, die Einzigartigkeit und die Erinnerbarkeit des Namens.

Funktionen

Die Domain www.beispiel.ch wird gemäss des DNS in drei sichtbare Teile und einen unsichtbaren Teil aufgelöst. Dabei werden die einzelnen Teile syntaktisch durch einen Punkt getrennt.

t.

www.beispiel.de

Bei einem klassischen Domain-Namen der aus drei Gruppen besteht, sind die Domain-Levels wie folgt unterteilt:

  • .ch bezeichnet die Top-Level-Domain. Sie ist entweder eine Länderkennzeichnung oder ein Hinweis auf die Funktion der Domain (z.B. .com für commercial; .biz für Business oder .org für Organisation).
  • .beispiel ist die 2nd-Level-Domain. Dies ist der eigentliche Namensraum der Domain.
  • www. wird als 3rd-Level-Domain bezeichnet. Hier können auch spezielle Dienste notiert werden. Zum Beispiel blog. für einen Weblog oder mail. für einen Mailserver.
  • Der unsichtbare Teil ist das Root-Verzeichnis, das auf dem Webserver liegt. Dieses wird durch einen Punkt nach .ch. angegeben, ist aber im Webbrowser nicht sichtbar. Der Punkt dient der eindeutigen Referenzierung des Objektes auf dem Server und ist somit ein Fully Qualified Domain Name (FQDN).

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Domains haben einen ausserordentlich hohen Status im Bereich der Suchmaschinenoptimierung und es kommen mehrere Aspekte zusammen. Der Namensraum einer Domain kann Keywords enthalten und ist somit ein wichtiges Kriterium für das Ranking und den Sucherfolg von Nutzern.

Domain

Fazit

Unter dem Domain Namen versteht man die persönliche Adresse im Internet. Es ist also die Namensgebung einer Webseite.