Existenzgründung online

Existenzgründung bedeutet berufliche Selbstständigkeit oder auch die Gründung eines neuen Unternehmens. Die Existenzgründung ist eine Investition in das eigene Unternehmen, weshalb es als grosses Ziel für die Zukunft gesehen wird.

Die Existenzgründung bedeutet Unabhängigkeit, man ist sein eigener Chef. Man arbeitet selbstständig und steuert das Unternehmen nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen, was ein grosser Vorteil sein kann. Allerdings ist es auch eine grosse Verantwortung, da alles von einem selbst abhängt ist und viel Arbeit investiert werden muss.

Die Beweggründe eines Existenzgründers sind meist die berufliche Freiheit und die Umsetzung der eigenen Idee sowie die Unabhängigkeit und Selbstbestimmung der eigenen Unternehmung. Die Wendung zur Existenzgründung bringt eine grosse Veränderung in die Arbeitswelt mit, zumindest wenn man vorher in einem Angestelltenverhältnis gearbeitet hat. Man benötigt die nötige Fachkompetenz sowie ein wirtschaftliches Verständnis. Ausserdem braucht es eine Menge Selbstdisziplin und Motivation, um den zahlreichen Anforderung eines Existenzgründers und der damit einhergehenden Selbstständigkeit gerecht zu werden.

Bereits vor dem Start müssen gewisse Punkte geregelt sein. Die Finanzierung muss stehen und die richtige Rechtsform für das Unternehmen gefunden sein. Daneben muss eine Standortwahl getroffen werden. Diese kann grossen Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens haben, besonders, wenn es sich dabei um ein Unternehmen handelt, welches regelmässig und konstant von Kunden frequentiert wird, wie dies beispielsweise bei einem Café der Fall ist. Doch auch für E-Business Unternehmen, bei welchem die Standortwahl auf den ersten Blick weniger wichtig erscheint, ist diese Frage essentiell. Städte und Regionen haben bestimmte Images, mit welchen gespielt werden kann. Zudem sind das Angebot und die Wahl der Zulieferer entscheidend. Mit einer intelligenten Standortwahl kann langfristig viel Geld und Zeit gespart werden, wenn die Anforderungen an eine angepasste soziale und physische Infrastruktur stimmen. Klar, auf den ersten Blick ist es einfacher etwas anzubieten, was bisher kaum jemand verkauft. Andererseits kann aber im umgekehrten Fall auch auf bestehende Netzwerke und Cluster-Strukturen zurückgegriffen werden, was für das eigene Unternehmen sehr förderlich sein kann.

Noch bevor man mit dem Unternehmen an den Start geht, muss klar sein, was genau die Produkte oder Dienstleistungen, die man anbietet, ausmachen. Und dies gilt immer, egal ob es sich um eine gefundene Marktlücke handelt oder ob etwas bereits Bestehendes neu aufgesetzt werden soll. Über die Positionierung innerhalb der Branche muss man sich bewusst sein, um sich realistische Ziele setzen zu können. Hierzu lohnt sich das Erstellen eines detaillierten Business-Plans, der die Aktivitäten und konkreten Zielsetzungen der ersten Zeit belichtet und die Möglichkeit bietet, die Erfolge zu evaluieren und gegebenenfalls darauf zu reagieren.

Im besonderen Masse lässt sich ein frühes Scheitern der eigenen unternehmerischen Existenz vermeiden, indem man keine unrealistischen Planungen anstellt. Speziell zu Beginn ist alles schwer einzuschätzen, weshalb immer lieber etwas mehr Zeit für alles eingeplant werden sollte. Gehen Sie ein Projekt nach dem anderen an und überstürzen Sie nichts. Planen Sie grosszügig, und auf keinen Fall an Ihren Kunden vorbei – schliesslich kommt es schlussendlich auf sie an. Konzentrieren Sie sich auf die Kunden, akquirieren Sie im Zweifel mehr, auch wenn dies bedeutet, für den Moment weniger abzuarbeiten. Hierzu lohnt es sich auch, die Konkurrenz immer im Auge zu behalten, um von ihr zu lernen und um sich der eigenen Stärken bewusst zu werden und sich auf diese zu konzentrieren.

Der Start kostet viel. Erst nach einer gewissen Zeit können Gewinne verzeichnet werden. Das ist normal so. Vergessen Sie allerdings trotzdem nicht, auch zu investieren. Füllen Sie Wissenslücken auf und kaufen sich gegebenenfalls neue Arbeitsmaterialien, um nicht aufgeben zu müssen, bevor es überhaupt erst so richtig begonnen hat. Flexibilität in Bezug auf die gesteckten Ziele ist unabdingbar, um auf die gegebenen Umstände reagieren zu können. Dabei muss immer ein Mittelmass eingehalten werden: Zu frühes Expandieren schadet genau so sehr wie zu zögerliches Agieren.

Um die eigene Philosophie und die Ziele zusammenzufassen und auf einen Blick ersichtlich zu machen, hilft die Corporate Identity, welche sich durch alle Produkte und Repräsentationen im Logo und im Webauftritt hinweg konsequent durchzieht. Die Authentizität steigt und das Unternehmen kann Personalisiert und ihm Attribute zugeschrieben werden.

Bei aller Motivation und Ehrgeiz: Gönnen Sie sich Pausen!

Vorteile

  • Verwirklichung eigener Ideen und Ziele
  • Entscheidung selbst treffen (keine Vorgesetzten)
  • Hohes Einkommen möglich
  • Persönliche Freiheit
  • Unabhängigkeit
  • Höhere Motivation

Nachteile

  • Kein festes Einkommen
  • Finanzielle Risiko (man kann mit Privatvermögen haften)
  • Hohe Arbeitsbelastung (viele Arbeitsstunden)
  • Keine soziale Absicherung

Gründungsformen

Welche Gründungsform Sie für Ihr Unternehmen wählen, ist eine „Typ-Frage“: Für alle Typen gibt es die passende Gründungsform, z.B. Neugründung, Franchising, Beteiligung, Nachfolge/Übernahme, Kleingründung, Spin-offs, Start-ups, E-Business.

E-Business

Wer im E-Business tätig sein möchte, sollte die seinem Angebot zugrundliegende Technik perfekt beherrschen. Denn nur wenn E-Mail, Internet und der Online-Shop funktionieren, werden Kunden gern bei Ihnen einkaufen oder andere Geschäftspartner gerne mit Ihnen zusammenarbeiten. Manche Start-ups in diesem Bereich entwerfen auch eigene Software-Programme. Um im Netz gefunden zu werden, muss man gezielt Web-Marketing betreiben.

Beratung zur Existenzgründung

Umfassende, zuverlässige Informationen und fachkundige Beratung können die Risiken, die jede Existenzgründung mit sich bringt, deutlich verringern. Verschiedene Agenturen oder Existenzgründungszentren können Ihnen erste Informationen geben. Die Vermittlungsfachkräfte verfügen über vielfältige Kontakte zu Betrieben, Kammern und Verbänden und wissen um die Veränderungen in Berufsbildern, Branchen und Betrieben.

Startups

Fazit

Unter Existenzgründung versteht man eine berufliche Selbstständigkeit oder das Gründen eines neuen Unternehmens.