logologo

Google Analytics

Bei Google Analytics (kurz: GA) handelt es sich um ein kostenloses Webanalysetool von Google Inc. Die Webanalyse ermöglicht Webseiten-Betreibern wichtige Key Performance Indicators (KPI) und Statistiken zur Website abzurufen. Zudem ermöglicht es das Tracken von Marketing-Kampagnen und die Durchführung von A/B-Tests. Die Folge: Der Betreiber erfährt, wie gut es um seine Website steht. Da es von etwa 50 Prozent aller Websites genutzt wird, ist es das meistgenutzte Webanalysetool.

WEBANALYSE TOOL

Das Webanalysetool stammt ursprünglich von der Urchin Software Corporation und wurde im Jahre 2005 von Google übernommen. Wie bereits erwähnt, erhält man mit Google Analytics wertvolle Informationen. Dazu zählen zum Beispiel die Herkunft der Besucher, ihre Aktivitäten und ihre Verweildauer auf einzelnen Seiten. Die Folge: Eine bessere Erfolgskontrolle von Werbekampagnen. Der Grund: Werden die Besucher durch ein bestimmtes Keyword auf die eigene Seite weitergeleitet, so kann man davon ausgehen, dass dieses wichtig ist – dadurch kann man ganz einfach seine AdWords-Kampagne anpassen.

DIE 10 WICHTIGSTEN FUNKTIONEN VON GOOGLE ANALYTICS

  1. Das Zählen von Besuchern

Diese Funktion zeigt die Anzahl der Besucher der Website an. Die Anzahl kann, je nach Branche, saisonal stark variieren. Zudem unterscheidet sich das Suchvolumen stark je nach Branche. Somit ist es wichtig zu wissen, welche Besucheranzahl in der eigenen Branche über einen bestimmten Zeitraum viel, und welche wenig ist. Verfolgt man die Besucheranzahl über einen längeren Zeitraum hinweg, kann man beobachten, wann die Zielgruppe am aktivsten ist und wann es sich dementsprechend lohnt, bestimmte Kampagnen zu starten.

  1. Quantitatives Nutzerverhalten: Die Besuchsdauer und -Häufigkeit

Viel Aufschluss über Ihre Zielgruppe ergibt zudem die Analyse der Besuchsdauer und –Häufigkeit Ihrer Seiten-Besucher. Die Besuchsdauer kann Ihnen viele Informationen darüber geben, wie ansprechend Ihr Content auf der Seite ist und ob Sie es schaffen, die Besucher für Ihre Inhalte zu begeistern. Das Gleiche gilt für den Anteil der wiederkehrenden Besucher. Google Analytics zählt mit Hilfe von Cookies, ob die Seiten-Besucher bereits schon einmal auf Ihrer Seite waren, bzw. wie viele Besucher zum ersten Mal die Seite besuchen. Hierbei ist zu beachten, dass Cookies manchmal gelöscht werden und somit eine genaue Berechnung nicht möglich ist. Allerdings kann ein Trend gut abgelesen werden. Beobachten Sie, wann viele neue Kunden auf Ihre Website gelangten und ziehen Sie Rückschlüsse auf zeitgleich gestartete Kampagnen oder Content-Updates um zu erfahren, warum es einen Anstieg in den neuen Besucher-Zahlen gab und nutzen Sie dieses Wissen für Ihr weiteres Online Marketing.

  1. Qualitatives Nutzerverhalten: Das Besucher-Verhalten

Unter dem Menüpunkt „Verhalten“ kann das Interesse der Besucher einzelner Seiten auf Ihrer Website analysiert werden. Hieraus erschliesst sich, welche Seiten viele Klicks generieren, wie lange sich die Besucher durchschnittlich auf einer einzelnen Seite aufhalten und von welcher Seite sie am häufigsten abspringen, um Ihre Website zu verlassen. Aus den Daten kann abgelesen werden, welche Seiten optimiert werden müssen, um die Besucher auf der Website zu halten. Die Absprungrate (Bounce Rate) von Ihrer Website zeigt an, wie viel Prozent der Besucher nur eine einzelne Seite ansehen und die Website daraufhin direkt wieder verlassen.

  1. Der Verhaltensfluss

Neben den Statistiken zu den einzelnen Seiten bietet Google Analytics auch die Möglichkeit, den Verlauf der Besucher zurückzuverfolgen und somit zu sehen, wie sich der Besucher von wo nach wo auf der Website navigiert hat. Daraus lassen sich zu den bereitgestellten Informationen und zu der Übersichtlichkeit der Nutzerführung Rückschlüsse ziehen.

  1. Informationen über die Besucher

Um mehr über die Besucher Ihrer Website, und somit über Ihre Zielgruppe, zu erfahren, können verschiedene Informationen über diese gesammelt und analysiert werden. Die IP-Adresse gibt beispielsweise Aufschluss über den Ort, von wo aus der Besucher auf Ihre Website gelangt. So können Sie sehen, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält und wie sie diese erreichen können, bzw. wo Sie Ihr Marketing ausweiten sollten. In der kostenpflichtigen Version von Google Analytics können Sie zudem erfahren, welches Alter und Geschlecht Ihre Seiten-Besucher haben.

  1. Technische Details über die eigene Website

Damit das Surfen auf einer Internetseite Spass bereitet, ist eine geringe Seitenladezeit ausschlaggebend. Dauert das Aufrufen einzelner Seiten zu lange, werden die Besucher ungeduldig und schauen sich im Web anderweitig um. Aus diesem Grund bietet das Tool die Möglichkeit zur Einsicht der Webladezeiten aller Seiten. Zu den technischen Informationen, die Google Analytics bereitstellt, gehören zudem Angaben zu den Geräten, von welchen aus Ihre Website aufgerufen wird. So können Sie sehen, wie wichtig Responsive Design ist. Denn besucht beispielsweise kaum jemand mit einem Smartphone Ihre Internetseite, kann dies an der Zielgruppe, aber auch in einer schlechten Auflösung begründet sein. Unabhängig vom verwendeten Gerät oder Browser sollten alle Seiten optimiert sein und keine Nutzernachteile für bestimmte Verwendungen mit sich bringen.

  1. In-Page Analyse

Die In-Page Analyse zeigt auf einen Blick alle Seiten Ihrer Website an und wie viele Klicks jede Seite erhalten hat. Unter „Akquisition“ kann die Anzahl der Besucher eingesehen werden, die über eine Suchmaschine, wie beispielsweise Google, auf Ihre Seite gefunden haben. Diese organischen Suchergebnisse sind insofern aufschlussreich, als sie Ihnen anzeigen, welche Ihrer Keywords gut funktionieren.

  1. Keywords

Keywords sind, wie bereits angesprochen, sehr wichtig für die organische Suche. Unter „Akquisition“ können Sie somit einsehen, welcher Anteil über eine organische Suche zu Ihnen gefunden hat, wie viele Besucher direkt Ihre URL eingegeben haben und wie viele über einen Link auf Ihrer eigenen, bzw. einer dritten Website zu Ihnen gekommen sind.

  1. Rankingpositionen

Gerade für die organischen Suchergebnisse, die von Suchmaschinen aus auf Ihre Seite verweisen, ist die Rankingposition ausschlaggebend für die Anzahl der Besucher auf Ihrer Seite. Eine gezielte Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist unumgänglich, um bei Google & Co. möglichst weit oben platziert zu sein und somit neue Besucher auf Ihre Website aufmerksam zu machen.

  1. Erfolg von Google AdWords

Wer gerne etwas in eine gute Rankingposition investieren möchte, kann Google Analytics mit Google AdWords verbinden. Hierdurch entsteht die Möglichkeit, auf bestimmte Keywords zu setzen und somit die Rankingposition zu verbessern mit dem Ziel, mehr Besucher auf die eigene Website zu locken. Die hierdurch erzielten Erfolge lassen sich wiederum mit Google Analytics analysieren.

Aus diesen Funktionen zur Analyse der Website lässt sich schliessen, welche Seiten besonders gut funktionieren und viele Besuche generieren und wie gerne sich die Besucher auf Ihrer Website aufhalten. Nach der Analyse können Sie mit dem erlangten Wissen zudem auf die spezifischen Ergebnisse reagieren und Ihre Website entsprechend dem Nutzerverhalten Ihrer Zielgruppe anpassen.

Vorteile

  • Webseiten-Betreiber können ihre Seiten statistisch auswerten.
  • Das Tool ist kostenlos und einfach zu benutzen (man benötigt lediglich ein gültiges Google-Konto).

Nachteile

  • Google Analytics ist in Sachen Datenschutz problematisch und umstritten, denn das Tool ermöglicht ein umfassendes Benutzerprofil von Besuchern.
  • Es wird vermutet, dass Google Analytics in Zukunft nicht mehr kostenlos zu erwerben ist.
Google Analytics

Fazit

Google Analytics ist ein kostenloses Webanalysentool von Google Inc. Es eignet sich perfekt zur Veranschaulichung der Besucherzahlen und zum Messen der Werbeaktivitäten.