logologo

PR – Public Relations

PR ist die Abkürzung für Public Relations (engl.: Öffentlichkeitsarbeit), worunter man alle Massnahmen versteht, die dazu dienen, die Medien, die Kunden, die Lieferanten und die Mitarbeiter über seine eigenen Leistungen oder Produkte zu informieren. Zu den Auftraggebern von PR-Agenturen gehören Unternehmen, Behörden, Parteien und Non-Profit-Organisationen.

Das Ziel von PR ist der Aufbau und die Steigerung der Bekanntheit. Dadurch soll Vertrauen und Reputation erlangt werden, welche als signifikante Variablen für den Erfolg eines jeden Unternehmens gelten. PR hat massgeblichen Einfluss auf die weichen Faktoren, die das Erreichen der definierten unternehmerischen Ziele beeinflussen.

PR hat mehrere Ziele. So soll der Bekanntheitsgrad des Unternehmens gesteigert werden, es wird ein gewünschtes Image in die Öffentlichkeit getragen, welches zu Akzeptanz, Glaubwürdigkeit und Vertrauen führen soll. Damit all dies realisiert wird, kommen verschiedene Instrumente, sogenannte PR-Instrumente zum Einsatz. Darunter zählen zum Beispiel die Presse- und Medienarbeit, Online-PR, Printmedien, wie Broschüren und Flyer, Direkt-Mailings, interne Kommunikation, Events, Sponsoring und Lobbying.

Heutzutage gilt PR als zentrale Managementfunktion. Im Grossen und Ganzen können zwei Formen der PR differenziert werden. Zum einen der Begriff, der PR vornehmlich als operatives Kommunikationsinstrument betrachtet. Zentrale Aufgabenbereiche sind hier die Pressearbeit, die Eventkommunikation und das Sponsoring. Der zweite Begriff der PR bezeichnet hingegen mehr auf die Managementfunktion im Sinne einer strategischen Führungsaufgabe. Entlang dieser beiden Linien kann die PR-Arbeit im weiteren Sinne als Unternehmenskommunikation angesehen werden, und im engeren Sinne als instrumentell-operative Ebene der Presse- und Medienarbeit.

FORMEN DER PR

PR kann in mehrere Teilbereiche untergliedert werden. Je nach Unternehmen und Branche unterscheiden sich die Auswahl und Gewichtungen der einzelnen PR-Teilbereiche massgeblich voneinander.

  • Corporate PR

Corporate PR bezeichnet die Etablierung und Pflege des Images. Ein wichtiger Teil hierbei ist die Corporate Communication, welche ein wichtiger Teilbereich der Corporate Identity ist.

  • Marken-PR

Auch die Marken-PR beruht zu grossen Teilen auf der Vermittlung der Corporate Identity. Die Aufgabe liegt darin, die Markenbildung und –Entwicklung zu vermitteln, sodass durch das Branding ein einheitliches Bild der Marke entsteht.

  • Vertriebes-PR

Die Kommunikation geht hierbei in die Vertriebskanäle Ihres Unternehmens hinein und wird durch das Vertriebs-PR systematisch unterstützt.

  • Event-PR

Veranstaltungen sind wichtige Plattformen zur Unternehmensrepräsentation und für die Kundengewinnung. Entsprechend gehören zum Event-PR die Vor- und Nachbereitungsarbeiten der Veranstaltungen.

  • Produkt-PR

Die Produkt-PR-Arbeit bezieht sich nicht auf das Unternehmen als solches, sondern auf einzelne, bzw. gegebenenfalls alle geführten Produkte und Dienstleistungen aus dem Portfolio. Mit dieser Arbeit soll die Bekanntheit einzelner Produkte gesteigert und ein Image um sie herum entwickelt werden.

  • Krisen-PR

Krisen-PR bezieht sich auf die adäquate Reaktion auf Krisen. Als Mittler kommt der PR in diesen Fällen eine wichtige Funktion der Mediation zwischen verschiedenen Interessensgruppen entgegen. Zugleich kann in solchen Fällen Change Communication mit dem Ziel der Beeinflussung weicher Faktoren Anwendung finden.

  • Radio-PR und TV-PR

In dieser Teildisziplin der PR werden gezielt Anzeigen auf öffentlichen und Privaten Rundfunkkanälen geschalten, um die Brand Awareness zu steigern oder ein Produkt zu promoten. In diesem speziellen Fall ist die PR stark mit Marketing verbunden.

  • Personality-PR

Personality-PR ist die Kommunikation, welche an konkreten Einzelpersonen festgemacht wird. Aussagen der Personen werden dabei in Verbindung mit dem Unternehmen und dessen Corporate Identity hergestellt. Diese Form der PR ist besonders in der Politik und dem Show-Business weit verbreitet.

  • Expertenpositionierung

Mit der Personality-PR steht die Expertenpositionierung in enger Verbindung. Durch gezieltes und strategisches Einsetzen wird einer Person ein Expertenstatus in einem bestimmten Gebiet zugeschrieben. Somit werden bestimmte Themen an die persönliche Bekanntheit einzelner Personen gekoppelt.

  • Interviews geben und Reden halten

Eine weitere sehr bedeutende Kommunikationsstrategie ist das Geben von Interviews. Das Kerngebiet der PR ist die Kommunikation vom Unternehmen nach aussen zu den Stakeholdern und potentiellen Kunden. Diese können auch, je nach Branche und Adäquanz, in Form von Reden angesprochen werden.

PR VS. WERBUNG

Immer wieder kommt es vor, dass Public Relations mit Werbung verwechselt oder mit Werbung in Verbindung gebracht wird – dies ist aber nicht richtig, denn diese beiden Formen der öffentlichen Kommunikation unterscheiden sich sowohl in ihren eingesetzten Mitteln, als auch in ihren Zielen.

Vorteile

  • PR steigert den Bekanntheitsgrad.
  • PR schafft ein gewünschtes Image, sowie Akzeptanz, Glaubwürdigkeit und Vertrauen.
  • PR trägt unmittelbar zum Geschäftserfolg bei.
  • Im Bereich der PR sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Nachteile

  • PR kann erhebliche Kosten verursachen.
  • PR bedeutet nicht, dass es direkt zum Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung kommt.
PR

Fazit

Unter dem Begriff Public Relations sind alle Kommunikationsmassnahmen eines Unternehmens, einer Behörde, einer Partei oder einer Non-Profit-Organisation zu verstehen, durch welche die Kunden des Unternehmens unmittelbar, also ohne Zwischenstation, angesprochen werden. Zu den Kommunikationsmassnahmen gehören beispielsweise Flyer, Postwurfsendungen, Broschüren, Kataloge, Kundenzeitungen und Newsletter.