logologo

Social Web

Social Web ist der Teil des Internets, der auf sozialer Interaktion basiert. Hierzu gehören Wikis, Blogs, soziale Netzwerke und Social Sharing. Unternehmen können sich diese Netzwerke durch Social Media Marketing zu Nutze machen, um das Image weiter zu entwickeln, ein Markenbewusstsein zu bilden und die Beziehung zu Kunden zu pflegen. Durch Blogs und Wikis kann zudem auch Suchmaschinenmarketing betrieben und das Ranking positiv beeinflusst werden.

Das Social Web basiert auf der Entwicklung vom Web 1.0 zum Web 2.0. Der Unterschied des Informationsaustausches über das World Wide Web besteht darin, dass die Kommunikationsrichtung zu Beginn one-to-many war (Web 1.0). Das heisst, Informationen wurden aufbereitet zur Verfügung gestellt und konnten von Dritten abgerufen werden. Durch technischen Fortschritt des Aufbaus von Websites und der Software ist es nun möglich, die Kommunikationswege zu vervielfältigen und Sprachwechsel zu ermöglichen. Diese Kommunikation von many-to-many ist die Basis des Webs 2.0.

WELCHE BEDEUTUNG HAT SOCIAL WEB FÜR UNTERNEHMEN?

Da die meisten Kaufentscheidungen der Kunden nicht sofort erfolgen, sondern im Voraus üblicherweise ein Vergleich von Anbietern und Produkten erfolgt, ist es von Vorteil, im sogenannten „Social Web“ aktiv zu sein. Potentielle Kunden finden auf diese Weise das Unternehmen einfacher über Suchmaschinen, wenn sie nach einem bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung suchen.

Durch das Nutzen verschiedener Plattformen können Interessenten gefunden werden. Dies geschieht entweder über breit aufgestellte Netzwerke, in welchen sich viele User angemeldet haben und über Likes bestimmten Seiten folgen oder über themenspezifische Plattformen wie Blogs, in welchen sich Nutzer anmelden, die den fachkompetenten Austausch zu einer bestimmten Angelegenheit schätzen.

NUTZEN VON SOCIAL WEB

  • E-Commerce Unternehmen

E-Commerce Unternehmen profitieren vom Social Web, da nicht nur Produkte angeboten, sondern auch Bewertungen zu Produkten und Serviceleistungen hinterlegt werden können. Zudem bietet das Social Web die Möglichkeit, dass alle User über Plattformen wie Amazon und eBay Produkte anbieten und erwerben können.

  • Bildung

Online Tutorials haben auf YouTube & Co. viele Anhänger gefunden. Doch der Bildungsbereich im Social Web geht weit darüber hinaus. In abgelegenen Regionen Australiens werden Kinder via online-Schaltung mit dem Lehrer verbunden und unterrichtet. Und auch im universitären Bereich wird zunehmend auf Möglichkeiten des E-Learnings gesetzt.

  • WIKIS: Wikipedia (Firmenseite), Wiki-How & Co.

Wikis entstehen durch die Zusammenarbeit mehrerer Nutzer. Beiträge können erstellt und nachträglich ergänzt und verbessert werden. So entsteht ein Austausch zu spezifischen Themen, dessen Aufbau und Ergebnisse von Dritten eingesehen werden können. Zudem dienen auch Einträge in Wikis der Suchmaschinenoptimierung und dem Ranking.

  • Blogs

Die Speisung eines Firmenblogs mit individuellen, für das Unternehmen und seine Stakeholder relevanten Inhalten hat einen positiven Einfluss auf das Ranking in Suchmaschinen, wie Google, Yahoo! oder Bing. Ein eigener Unternehmensblog kann in Zusammenarbeit mit führenden Bloggern der Branche geführt werden.

  • Soziale Netzwerke und Social Sharing

Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Pinterest, Google +, LinkedIn, Xing und Instagram sowie Social Sharing wie Facebook & Co., Slideshare, Quora, YouTube, etc. sind vor allem in der Bildung einer Gemeinschaft (Community) und im Aufbau des Markenbewusstseins wirkungsvoll.

  • Gaming

Viele Computerspiele werden online gespielt, mit dem Vorteil, dass man durch die Synchronisierung der Spiele im direkten Austausch mit Mitspielern steht – auch, wenn sich diese kilometerweit von einem entfernt befinden.

  • Firmenwebsite

Auch auf in erster Linie nicht-sozialen Websites können Funktionen des Social Webs integriert werden. So können Firmenwebsites beispielsweise vom Social Web profitieren, indem Funktionen wie Blogs und Foren eingefügt werden. Durch die Möglichkeit von Kommentaren entsteht multidirektionaler Austausch.

  • Social Art

Künstler verbreiten durch das Social Web über verschiedene Plattformen wie YouTube, iTunes und deviantART ihre Werke und erhalten so einerseits Feedback und andererseits Kunden.

  • Crowdsourcing und Open Source

Der durch das Social Web ermöglichte Austausch bietet die Möglichkeit zur zielgerichteten Zusammenarbeit bei Projekten. Einerseits in der Finanzierung, die über Crowdsourcing gesichert werden kann, andererseits über Open Source Software, die durch die Mitarbeit vieler kontinuierlich verbessert und ausgebaut werden kann.

Alle diese Tools sind von grosser Bedeutung, da sie auf längere Sicht die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Kunden sich für eine Dienstleistung oder ein Produkt Ihres Unternehmens entscheiden.

Vorteile des Social Webs

Die Vorteile des Social Web liegen in den Möglichkeiten zum Aufbau des Markenbewusstseins und einer Gemeinschaft, der Hilfe beim Ranking in Suchmaschinen sowie der Interaktion und Beziehungspflege mit potenziellen Kunden.

Nachteile

Unterhaltungen oder Kommentare im Social Web können auch ausser Kontrolle geraten. Haben zum Beispiel Kunden schlechte Erfahrungen mit dem Unternehmen gemacht, dann kann es sehr schnell vorkommen, dass sie diese für alle sichtbar auf einem sozialen Netzwerk äussern. Dies kann massiv negative Auswirkungen auf den Ruf des Unternehmens haben. Auch die Reaktion des Unternehmens auf negative Kommentare ist hier essentiell. Es gab bereits Marken, die durch ihre Kommentare einen Grossteil der Kundschaft gegen sich aufbrachten und einen dauerhaften Rufverlust erlitten haben. Wiederum andere schafften es, durch eine adäquate Reaktion oder Kreativität die Situation zu ihren Gunsten zu wenden und sogar Fans zu gewinnen.

Social Web

FAZIT

Das Social Web ermöglicht die Kommunikation von many-to-many. Nutzt man diese Möglichkeit gezielt, kann man durch Online-Marketing in Kontakt mit den Stakeholdern treten und den Austausch intensivieren.