Die 3 Grundfragen des Organisierens
  • 0

Die Aufgabe des wirksamen Managements ist das Organisieren. Effektive Menschen organisieren sich selbst und warten nicht darauf, organisiert zu werden. Jedoch ist es gerade für Startups wichtig, von Anfang an sich selbst und die Mitarbeiter zu organisieren. Nun stellt sich dabei die Frage, was organisatorisch immer eingehalten werden muss, um eine stabile Strukturierung des Unternehmens zu erreichen?

Um diese Frage beantworten zu können, unterteilen wir sie in drei weitere Grundfragen:

  1. Wie müssen wir uns organisieren, damit das, wofür der Kunde uns bezahlt, im Zentrum der Aufmerksamkeit steht und von dort nicht wieder verschwinden kann?
  2. Wie müssen wie uns organisieren, damit das, wofür wir unsere Mitarbeiter bezahlen, von diesen auch wirklich getan werden kann?
  3. Wie müssen wir uns organisieren, damit das, wofür die Firmenspitze, das Top Management, bezahlt wird, von diesem auch wirklich getan werden kann?

Die Antworten auf diese 3 Grundfragen sind sehr simpel:

  1. Kundenorientierung ist das A und O. Der Kunde muss im Zentrum stehen. Dies kann erreicht werden durch Customer Relationship Management. Wir verwenden dazu das Tool von Microsoft: Microsoft Dynamics CRM.
  2. Mitarbeiter nach Beiträgen fragen: “Warum stehen Sie eigentlich auf unserer Lohnliste?” – Jeder Mitarbeiter muss klar wissen, was er für das Unternehmen leistet, was seine Aufgaben und Ziele sind und wie diese zum Gesamterfolg beitragen. Ziele müssen schriftlich festgehalten und mit dem Mitarbeiter besprochen werden. Auch Rücksprache sollte mehrmals gehalten werden.
  3. Beim Top-Management stellt sich die Frage, ob die Top-Managementaufgaben erfüllt werde oder nur das Tagesgeschäft?

Symptome schlechter Organisation

  • Zu viele Managementebenen sind ein klares Symptom einer schlechten Organisation. Nicht zufällig hörte man in den letzten Jahren immer wieder, dass Hierarchie-Strukturen komplett entfernt oder umorganisiert werden sollten.
    Deshalb gilt: Geringstmögliche Zahl von Ebenen und kürzestmögliche Entscheidungswege fördern die Produktivität und Effektivität.
  • Bereichsübergreifendes Arbeiten ist schwierig und sollte deshalb komplett vermieden werden, stattdessen sollte das Unternehmen auf prozessorientierte Organisationsformen als Lösung setzen.
  • Viele Sitzungen mit vielen Leuten bedeutet, dass einzelne Mitarbeiter nicht alleine arbeiten können, sondern auf andere Kollegen angewiesen sind, was die Produktivität enorm verringert.
    Wichtig: Minimieren Sie die Notwendigkeit persönlicher Kontakte, um etwas zu erreichen.
  • Eine personelle Überbesetzung ist schlecht, da es das Unternehmen unnötig Geld kostet und die Produktivität und Motivation der Mitarbeiter herunterzieht. Wenn für dieselbe Aufgabe immer mehrere Leute eingesetzt werden, dann hat man eine schlechte Organisation, da das Unternehmen unproduktiv und langsam arbeitet.

Organisations-Fazit, das sollten Sie mitnehmen:

  • Produktivste Ressource = Ein fähiger kompetenter Mitarbeiter, den man arbeiten lässt und der durch nichts behindert wird.
  • Sichtbare, vorzeigbare Resultate = Motivation durch Anerkennung der Mitarbeiter. Kompetentes, auf Effektivität gerichtetes Management ist erforderlich.
Valon
About Valon
Valon Asani ist ausgebildeter Informatiker. Seit 2011 auch Unternehmer mit der Webdesign Agentur MIK Agency und dem KOSFON Call Center. Doch was nach wie vor am meisten Spass macht: Das leidenschaftliche Bloggen und Suchmaschinenoptimierung.

No Comments

Leave a Comment

<?php the_title(); ?>
Die 3 Grundfragen des Organisierens